Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGBs

Hier folgende wichtigste Punkte

Stornobedingungen siehe §5:

- bis 3 Monate vor dem Ankunftstag: keine Stornogebühren;
- bis 1 Monat vor dem Ankunftstag: 40 % vom gesamten Arrangementpreis;
- bis 1 Woche vor dem Ankunftstag: 70 % vom gesamten Arrangementpreis;
- innerhalb der letzten Woche vor dem Ankunftstag: 90 % vom ges. Arrangementpreis.

1) Mit der Buchung durch den Gast und deren Bestätigung durch die RZ unterwerfen sich der Gast und der Beherbergungsbetrieb den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Hotellerie für Österreich (AGBH 2006).

2) Die Reservierungszentrale Lech Zürs (im folgenden Text kurz RZ genannt) ist lediglich Vermittler des Beherbergungsvertrages zwischen dem Gast und dem Beherbergungsbetrieb. Die RZ haftet daher nicht für Vertragsverletzungen des Gastes oder des Beherbergungsbetriebes und auch nicht für andere vermittelte Leistungen wie z.B. Schischule, Schipass usw. Bei Verletzung eigener Pflichten haftet die Reservierungszentrale maximal bis zur Höhe des vereinbarten Entgeldes. Alle Angaben über die Beherbergungsbetriebe erfolgen nach dem besten Wissen, jedoch ohne Gewähr für deren Richtigkeit.

3) Die von der RZ dem Gast gestellten Angebote sind nicht bindend. Eine gültige Reservierung kommt erst durch die schriftliche Buchung des Gastes einerseits und durch die schriftliche Rückbestätigung der RZ andererseits zustande. Nach Eingang der unterfertigten Buchung und der Anzahlung (Kreditkarte, Zahlungseingang am Bankkonto der RZ) übermittelt die RZ die Zahlungsbestätigung. Anzahlungsbeträge, welche ohne vorhergehende schriftliche Rückbestätigung der RZ an unser Konto überwiesen wurden, werden (wenn nicht anders möglich) auf Kosten des Einzahlers rückgeleitet.

4) Die RZ empfiehlt den Abschluss einer Reiserücktritts- bzw. Reiseabbruchversicherung.

Auszug aus den AGBH 2006:

§ 4 Beginn und Ende der Beherbergung

4.1 Der Vertragspartner hat das Recht, so der Beherberger keine andere Bezugszeit anbietet, die gemieteten Räume ab 16.00 Uhr des vereinbarten Tages („Ankunftstag“) zu beziehen.

4.2 Wird ein Zimmer erstmalig vor 6.00 Uhr Früh in Anspruch genommen, so zählt die vorhergegangene Nacht als erste Übernachtung.

4.3 Die gemieteten Räume sind durch den Vertragspartner am Tag der Abreise bis 12.00 Uhr freizumachen. Der Beherberger ist berechtigt, einen weiteren Tag in Rechnung zu stellen, wenn die gemieteten Räume nicht fristgerecht freigemacht sind.

§ 5 Rücktritt vom Beherbergungsvertrag - Stornogebühr

Rücktritt durch den Beherberger

5.1 Sieht der Beherbergungsvertrag eine Anzahlung vor und wurde die Anzahlung vom Vertragspartner nicht fristgerecht geleistet, kann der Beherberger ohne Nachfrist vom Beherbergungsvertrag zurücktreten.

5.2 Falls der Gast bis 18.00 Uhr des vereinbarten Ankunftstages nicht erscheint, besteht keine Beherbergungspflicht, es sei denn, dass ein späterer Ankunftszeitpunkt vereinbart wurde.

5.3 Hat der Vertragspartner eine Anzahlung (siehe 3.3) geleistet, so bleiben dagegen die Räumlichkeiten bis spätestens 12.00 Uhr des dem vereinbarten Ankunftstages folgenden Tag reserviert. Bei Vorauszahlung von mehr als vier Tagen, endet die Beherbergungspflicht ab 18 Uhr des vierten Tages, wobei der Ankunftstag als erster Tag gerechnet wird, es sei denn, der Gast gibt einen späteren Ankunftstag bekannt.

5.4 Bis spätestens 3 Monate vor dem vereinbarten Ankunftstag des Vertragspartners kann der Beherbergungsvertrag durch den Beherberger, aus sachlich gerechtfertigten Gründen, es sei denn, es wurde etwas anderes vereinbart, durch einseitige Erklärung aufgelöst werden.

Rücktritt durch den Vertragspartner - Stornogebühr

5.5 Bis spätestens 3 Monate vor dem vereinbarten Ankunftstag des Gastes kann der Beherbergungsvertrag ohne Entrichtung einer Stornogebühr durch einseitige Erklärung durch den Vertragspartner aufgelöst werden.

5.6 Außerhalb des im § 5.5. festgelegten Zeitraums ist ein Rücktritt durch einseitige Erklärung des

Vertragspartners nur unter Entrichtung folgender Stornogebühren möglich:

- bis 3 Monate vor dem Ankunftstag: keine Stornogebühren;
- bis 1 Monat vor dem Ankunftstag: 40 % vom gesamten Arrangementpreis;
- bis 1 Woche vor dem Ankunftstag: 70 % vom gesamten Arrangementpreis;
- innerhalb der letzten Woche vor dem Ankunftstag: 90 % vom ges. Arrangementpreis.

Behinderungen der Anreise

5.7 Kann der Vertragspartner am Tag der Anreise nicht im Beherbergungsbetrieb erscheinen, weil durch unvorhersehbare außergewöhnliche Umstände (z.B. extremer Schneefall, Hochwasser etc) sämtliche Anreisemöglichkeiten unmöglich sind, ist der Vertragspartner nicht verpflichtet, das vereinbarte Entgelt für die Tage der Anreise zu bezahlen.

5.8 Die Entgeltzahlungspflicht für den gebuchten Aufenthalt lebt ab Anreisemöglichkeit wieder auf, wenn die Anreise innerhalb von drei Tagen wieder möglich wird.

§ 17 Erfüllungsort, Gerichtsstand und Rechtswahl

17.1 Erfüllungsort ist der Ort, an dem der Beherbergungsbetrieb gelegen ist.

17.2 Dieser Vertrag unterliegt österreichischem formellen und materiellen Recht unter Ausschluss der Regeln des Internationalen Privatrechts (insb. IPRG und EVÜ) sowie UN-Kaufrecht.

17.3 Ausschließlicher Gerichtsstand ist im zweiseitigen Unternehmergeschäft der Sitz des Beherbergers, wobei der Beherberger überdies berechtigt ist, seine Rechte auch bei jedem anderem örtlichem und sachlich zuständigem Gericht geltend zu machen.

17.4 Wurde der Beherbergungsvertrag mit einem Vertragspartner, der Verbraucher ist und seinen Wohnsitz bzw. gewöhnlichen Aufenthalt in Österreich hat, geschlossen, können Klagen gegen den Verbraucher ausschließlich am Wohnsitz, am gewöhnlichen Aufenthaltsort oder am Beschäftigungsort des Verbrauchers eingebracht werden.

17.5 Wurde der Beherbergungsvertrag mit einem Vertragspartner, der Verbraucher ist und seinen Wohnsitz in einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union (mit Ausnahme Österreichs) , Island, Norwegen oder der Schweiz, hat, ist das für den Wohnsitz des Verbrauchers für Klagen gegen den Verbraucher örtlich und sachlich zuständige Gericht ausschließlich zuständig.