Wiener Schnecken

Wiener Schnecke (1)
Wiener Schnecke (1)

Seit dem Jahr 1720 wird der Gugumuck-Hof in Rothneusiedl/Wien von der Familie bewirtschaftet. Eigentlich hatte keiner der Söhne geplant, den Bauernhof zu übernehmen. Doch dann entdeckte Andreas Gugumuck die Weinbergschnecke als ein traditionelles, aus der Mode gekommenes Lebensmittel.

Kaum jemand weiß es heute mehr, aber insbesondere Wien war bis in die Anfänge des 20. Jahrhunderts eine Hochburg für Schneckenliebhaber. Es gab sogar einen eigenen Schneckenmarkt hinter der St. Peters Kirche im ersten Wiener Gemeindebezirk. Bis heute sind vielfältige Schneckenrezepte in traditionellen Kochbüchern Österreichs erhalten.

Seit Andreas Gugumuck seine Wiener Schnecken züchtet, findet man sie wieder öfter auf den Speisekarten. Inzwischen hat er nicht nur die österreichische Gastronomie auf den Geschmack gebracht, sondern produziert höchst außergewöhnliche Produkte wie Schneckenleber und Schneckenkaviar. „Der strahlend weiße Schneckenkaviar ist eine wahre Delikatesse, er schmeckt wunderbar nach Wald und Wiese und lässt sich herrlich mit anderen Zutaten kombinieren. Mit seiner neu gegründeten Wiener Schneckenmanufaktur soll die Palette an Spezialitäten – gemeinsam mit Köchen aus der Spitzengastronomie – zukünftig erweitert werden.

2011 hat eine internationale Slow-Food-Kommission die Wiener Schnecke als „Arche des Geschmacks“-Produkt ausgezeichnet. Es folgten weitere prestigeträchtige Auszeichnungen wie 2012 die „Trophée Gourmet“ und „Best Farmer of Europe“ des Europäischen Parlaments.

Weinbergschnecken passen perfekt in die Gegenwart. Ich möchte, dass die Schnecke ihren Platz in der Küche wieder rückerobert und damit zur Belebung der regionalen Vielfalt beitragen. Diese Tradition möchte ich wiederbeleben, aber mit neuen Ideen und Rezepten erweitern. Inzwischen habe ich bereits über 100 Küchenchefs dazu motiviert, an neuen Schneckengerichten zu feilen und sie regelmäßig in ihrem Lokal anzubieten.  Ich habe die Vision eine Futurefarm, wo Tradition und Innovation zusammenfinden.“

Mehr unter http://wienerschnecke.at