KÄSTLE MUSEUM

Tauchen Sie ein in die Geschichte der legendären Skimarke

Seit jeher gelten der Arlberg und der Ort Lech als Wiege des Skisports. Zu Recht: Knapp 90 Jahre ist es nun her, dass Skipionier Anton Kästle hier die zündende Idee hatte, die ersten Skier aus Eschenholz zu kreieren, daraus entstand später die Marke Kästle. Die bewegte Geschichte rund um den legendären „Arlberg Ski“ erfährt man im Kästle Mountain Museum an der Bergstation Rüfikopfbahn.

Das Jahr 1924: Der Skisport steckt noch in den Kinderschuhen, selbst am Arlberg existieren Wintertourismus und Skilifte gerade einmal in den Köpfen einiger Visionäre. Einer von ihnen ist Anton Kästle. Er war es, der als Erster die Idee hatte, Skier aus Vollesche zu produzieren. Bereits fünf Jahre später begann er mit der Herstellung erster Kleinserien. Ende der 1930er-Jahre stellte er schließlich einen Ski vor, der Geschichte schreiben sollte: den „Arlberg-Ski“.

Das historische Bildmaterial, Skimodelle aus vergangenen Tagen und viele weitere Ausstellungsstücke aus der Geschichte der erfolgreichen österreichischen Skimarke begeistern Jung und Alt gleichermaßen: Angefangen mit Toni Sailers drei Goldmedaillen bei den Olympischen Winterspielen 1952, über den Gesamtweltcup-Sieg von Pirmin Zurbriggen Ende der 1980er-Jahre bis hin zu den Erfolgen von Anita Wachter und Kjetil André Aamodt zur Jahrtausendwende – all das kann im Kästle Mountain Museum noch einmal erlebt werden.

Die Ausstellung steht allen Interessierten während der Betriebszeiten der Rüfikopfbahn kostenlos offen.