Lech goes Kampen Abschluss

LechgoesKampen(2)(c)Lech-Zürs-Tourismus

Haben Sie Fragen?

Fabienne Kienreich

Fabienne Kienreich

+43 5583 2161-229

Presse/PR

Email

„Lech goes Kampen“ setzt zum Abschluss nochmal alle Zeichen auf Freundschaft und intensiviert die bestehenden Bande zwischen den Partner-Orten

Noch einmal aus Kampen melden wir uns heute, um Resümee zu ziehen und auf eine bewegte Woche als „Freunde zu Gast bei Freunden“ zurückzublicken.

„Eine Woche ist im Verhältnis zum Aufwand viel zu kurz. Bleibt doch noch!“ lautete der allgemeine Tenor bei den Sylter Freunden, die sich den täglichen Besuch der „Lech Zürs Alpe“ durchaus das ganze Jahr über vorstellen könnten. An Käsknöpfle, Kaiserschmarren und Co. ließe sich dabei ebenso gewöhnen wie an die grandiose Stimmung in der „Lech Zürs Alpe“, die an jedem einzelnen Tag des Partnerschaftsjubiläums restlos ausgebucht war. „Das ist mal was ganz anderes für die Insel, wir finden es großartig!“ oder „In der „Lech Zürs Alpe“ steigt gleich die Vorfreude auf den kommenden Winterurlaub“ hieß es unter den Besuchern, die Großteils langjährige Stammgäste am Arlberg sind.

Kein Aufwand zu groß!

Der letzte Abend an der Lech Zürs Alpe mit der Trachtenkapelle Lech - Lech_goes_Kampen_2017_bestof-58

Anlässlich der seit 20 Jahren währenden, sehr innigen Freundschaft zwischen Lech Zürs am Arlberg und Kampen auf Sylt wurde von 7. bis 13. August ausgiebig bei einem Besuch der „Bergler“ auf der Insel gefeiert. Herzstück der Feierlichkeiten war die eigens ins 1150 km entfernte Kampen transferierte „Lech Zürs Alpe“, die mit ca. 80 Sitzplätzen die ganze Woche über einen Mix an Vorarlberger Schmankerln in Verbindung mit hochalpiner Gastfreundschaft bot und echten Walser-Flair an die Nordsee schwemmte. Dass der Aufwand groß war, mochte stimmen, doch empfand man diesen seitens des 15-köpfigen Lecher Teams weniger als Last denn vielmehr als von Herzen kommende Geste zur weiteren Bestärkung der langjährigen und äußerst intensiven Verbindung zum Inselvolk, das sich mit seiner unverhohlenen Begeisterung für das gesamte Festprozedere postwendend dafür bedankte.

Trachtenkapelle Lech eroberte Kampener Whiskey Meile

Trachtenkapelle Lech in Kampen - Lech_goes_Kampen_2017_bestof-50

Unumstrittenen Höhepunkt bildete die Ankunft der Lecher Trachtenkapelle am Freitag, die mit diversen Auftritten an den unterschiedlichsten Locations für kollektives Mitschunkeln unter den Insulanern sorgte. Angeführt von Lechs Bürgermeister Ludwig Muxel bespielte die 12-köpfige Abordnung im feschen Trachtenkapellen-Outfit unter anderem auch die bekannte Kampener Whiskey Meile. Dort begleiteten gezückte Handys die für die Gegend unüblichen Volksmusikklänge und wurden begeisterte Beifalls- und Zugabebekundungen skandiert. Die Walser-Kultur fand beim Inselvolk größten Anklang und bewies damit einmal mehr, mit der friesisch herben und nicht weniger herzlichen Lebensart eindeutig kompatibel zu sein.

Leises Servus beim traditionellen „Frühschoppen“

Brettljause mein Pre-Opening für geladene Gäste - Lech_goes_Kampen_2017_bestof-07

Offiziell zu Ende ging das Partnerschaftsjubiläum am Sonntag beim gemütlichen Frühschoppen, an dem traditionellerweise auch Weißwürstl mit Brezn` serviert wurden. Ein letztes Mal hatte man dort Gelegenheit, die bewegte Woche gemeinsam revuepassieren zu lassen. Dabei waren sich alle Teilnehmenden - darunter Lechs Bürgermeister Ludwig Muxel, Tourismusdirektor Hermann Fercher und Obmann von Trachtenkapelle und Skiclub Arlberg Stefan Jochum sowie Kampens Bürgermeisterin Steffi Böhm und ihr Stellvertreter Dirk Erdmann, Tourismusdirektorin Birgit Friese oder auch die befreundeten Feuerwehren aus Kampen und Lech sowie die Golfclubs von hier und dort – einig, dass Kurt Tucholskys Worte „Freundschaft, das ist wie Heimat“ wahrer nicht sein könnten, wenn wenn zwei Gemeinden, die rund 1150km voneinander entfernt liegen, sich miteinander so wohl fühlen! Auf ein Wiedersehen unter dem  Motto Freunde zu Gast bei Freunden können sich beide Seiten spätestens im kommenden Winter 2017/18 in Lech Zürs am Arlberg freuen.

Das Lech Zürs Mediateam hat für alle Daheimgebliebenen und auch als Rückschau tägliche Berichte und Bilder von der „Lech Zürs Alpe“ und allen weiteren „Lech goes Kampen“ Höhepunkten unter dem Hashtag #lechgoeskampen und www.lech-zuers.at/lechgoeskampen veröffentlicht.

Bilderdownload

Alle filmischen Kurzberichte können Sie unter Angabe des Credits Lech Zürs Tourismus gerne auch rechtefrei in Ihre Websites einbetten.

Disclaimer

Das den Nutzern über die von der Lech Zürs Tourismus GmbH unter http://www.lech-zuers.at betriebenen Website zur Verfügung gestellte Bild- und Videomaterial darf von den in der Region Lech Zürs tätigen Nutzern ausschließlich nicht exklusiv und für Marketingzwecke dieser Nutzer und/oder von allen Nutzern nicht exklusiv und für Berichte über diese Region verwendet werden. Jede anderweitige Verwendung sowie eine Weitergabe an Dritte ist untersagt. Die Nutzer sind berechtigt, das Bild- und Videomaterial zu bearbeiten, insbesondere nur Ausschnitte zu verwenden. Nach Möglichkeit ist eine Urheberkennzeichnung bei den Bildern oder in einem Impressum (mit Zuordnung der Urheberkennzeichnung zu den einzelnen Bildern) oder im Videoabspann wie folgt vorzunehmen: © Fotografenname / Lech Zürs Tourismus bzw. © Videografenname / Lech Zürs Tourismus.

Diese Einräumungen von Nutzungsbewilligungen durch Lech Zürs Tourismus an die Nutzer erfolgen unentgeltlich, doch behält sich Lech Zürs Tourismus GmbH vor, die Nutzungsbewilligungen einzeln oder gesamt unter Einhaltung einer angemessenen Frist einseitig zu widerrufen. Der Nutzer haftet selbst für die Einbindung des Bild- und Videomaterials in sein sonstiges werbliches Umfeld bzw. die Berichterstattung, insbesondere für eine dadurch allenfalls entstehende unrichtige oder rechtswidrige Aussage. Jeder Nutzer hält Lech Zürs Tourismus für mögliche aus seiner Verwendung des Bild- und Videomaterials entstehende Ansprüche Dritter schad- und klaglos. Zudem verzichten die Nutzer auf mögliche eigene Ansprüche gegenüber Lech Zürs Tourismus GmbH durch die Verwendung des Bild- und Videomaterials.

Akzeptieren