Wintervergnügen in allen Varianten: Skifahren in Lech Zürs am Arlberg

Skigenuss in Perfektion in Lech Zürs am Arlberg (4)

Haben Sie Fragen?

Fabienne Kienreich

Fabienne Kienreich

+43 5583 2161-229

Presse/PR

Email

Lech Zürs am Arlberg gehört zu den Pionieren des Wintersports. Seit über 100 Jahren ist es eine der Top-Wintersportdestinationen in den Alpen: perfekte touristische Infrastruktur gepaart mit herzlicher Gastfreundschaft inmitten einer paradiesischen Landschaft, das ist Lech Zürs. Die Ferienregion zählt zu den innovativsten Tourismusgebieten überhaupt und setzt als solches immer wieder Maßstäbe. Tradition und Moderne, Identität und Innovation sind am Arlberg in Harmonie verbunden. Sinn für das Eigene sowie Offenheit für die Wünsche und Sehnsüchte der Besucher prägen das Selbstverständnis der Bevölkerung. Hier heißt es tatsächlich „mehr Raum, mehr Zeit“. Kein Wunder also, dass Lech Zürs zum exquisiten Kreis der zwölf „Best of the Alps“-Orte gehört.

Gegend mit Charakter

Zwischen 1.300 und 2.800 Meter erstreckt sich ein Wintersport-Dorado der Superlative. Der landschaftliche Reichtum ist atemberaubend: Im Norden die mächtigen Kalkalpen, im Süden die Giganten der Urgesteinszone, darin eingebettet der Walserort Lech Zürs, mit Wintersportanlagen auf dem neuesten Stand der Technik. 88 Lifte und Bahnen, 305 Kilometer Skiabfahrten und 200 Kilometer hochalpine Tiefschneeabfahrten versprechen schier grenzenloses Ski- und Snowboardvergnügen. Ob Anfänger, Fortgeschrittene oder Spitzensportler: Tiefschneehänge, blaue, rote und schwarze Abfahrten sowie Kinderland bieten optimale Bedingungen für jede Leistungsstufe und jeden Geschmack – bei Schneesicherheit von November bis April. Sieben Skischulen mit insgesamt rund 800 professionellen Schneesportlehrern organisieren Kurse für Wintersportneulinge ebenso wie für Pistenkönige. Mit der Ski-Arlberg-Card stehen Ski- und Snowboard-Aficionados sämtliche Lifte und Bergbahnen von Lech Zürs inklusive Nachbarorte zur Verfügung. All das macht Lech Zürs zur ersten Wahl, wenn es um die schönste Zeit im Jahr geht – den Urlaub. Und wer einmal in Lech Zürs war, kommt immer wieder. Ein besonderes Special wird den 2010 geborenen Kindern und Jüngeren mit der sogenannten Schneemannkarte offeriert. Diese kostet für die gesamte Saison nur 10 EUR! 

Variantenreiches Gelände

Herausforderungen abseits der Piste in Lech Zürs am Arlberg (3)

Sowohl Anfäger als auch anspruchsvolle Wintersportler kommen voll auf ihre Kosten. Lech Zürs bietet unvergleichlichen Tiefschneegenuss. An kaum einem anderen Ort in den Alpen ist die Königsklasse des Skilaufs in solcher Vielfalt erlebbar.

Tourengeher stapfen durch unberührte Natur, genießen die herrschaftlich abwechslungsreiche Landschaft beim Aufstieg und die Schwünge im glitzernden Pulverschnee bei der Abfahrt ins Tal.

Lech Zürs ist darüber hinaus der Himmel für Freerider. Diesen nutzte die US-amerikanische Produktionsfirma „Warren Miller Productions“ für ihren waghalsigen Skifilm „Wintervention“. In atemberaubender Perfektion jagen darin die weltbesten Freerider durch die hochalpine Schneelandschaft von Lech Zürs. Auch Lorraine Huber, einer der Top-Stars der Szene und Weltmeisterin Freeride 2017, bevorzugt ihren Heimatort Lech für das Training. Sie ist offizielle Botschafterin von Lech Zürs und trägt den Namen in die Welt.

Wem das noch nicht Abenteuer genug ist, der kann am Arlberg ein ganz besonderes Abenteuer erleben: Heliskiing ist das wohl ultimative Schneevergnügen und wird österreichweit nur in Lech Zürs angeboten. Dabei ist sich die Wintersportdestination ihrer großen Verantwortung bewusst: Die Auflagen sind im Sinne des Naturschutzes exakt definiert. Heliskiing darf nur in Begleitung eines Skiführers, nur an bestimmten Plätzen und ausschließlich an Wochentagen durchgeführt werden.

Skiarlberg – das größte zusammenhängende Skigebiet Österreichs

09 - Talstationen_Alpe_Rauz

Eine neue Verbindungsbahn zwischen Zürs und Stuben/Rauz, die Flexenbahn, eröffnete im Winter 2016/17 und macht Skifahren am Arlberg seither noch vielseitiger und komfortabler und Skiarlberg mit 305 Pistenkilometern zum größten zusammenhängenden Skiegebiet Österreichs. Durch die neue Verbindung zwischen Zürs und Stuben/Rauz können Skifahrer alle Orte am Arlberg einfach auf Skiern erreichen. Bei der neuen Bahn handelt es sich um eine Einseil-Umlaufbahn mit 47 Kabinen für jeweils 10 Personen. Bei einer Fahrzeit von gut 6 Minuten können so jede Stunde bis zu 2.400 Personen befördert werden. Jede der komfortabel ausgestatteten Kabinen verfügt über großflächige Panoramascheiben, die freie Sicht ins Klostertal und zum Arlbergpass nach St. Christoph bieten – ein atemberaubendes Landschaftserlebnis! Und nicht nur Skifahrer dürfen sich über die neue Flexenbahn freuen, auch für die Umwelt bietet sie viele Vorteile. Denn seit der Inbetriebnahme sind durch die Flexengalerie zwischen Zürs und Stuben/Alpe Rauz täglich 120 Busfahrten weniger notwendig. Zusätzlich werden die Ortsbilder entlastet, da weniger PKW direkt in die Dörfer kommen. Je nach Anreiseroute verkürzt sich außerdem die Fahrzeit, sodass jeder einzelne Skireisende seinen Beitrag zum Umweltschutz leistet.

Schwunghaftes Vergnügen

Zürser Klangfeuerwerk 2015 (c) Lisa Fail

Lech Zürs wartet mit einer breiten Palette an Veranstaltungen auf – darunter sind einige längst Kult. Zu den „heißen Fegern“ gehören ohne Zweifel die Aktionswochen „Go White“. Die drei Wochen zum Saisonauftakt (30.11.2017) vor Weihnachten stehen im Zeichen hochkarätiger Events wie der „Snow&Safety Conference“ oder dem Kurzfilmfestival „Fantastic Gondolas“ mit Gondeldisco, Kunst-, Raum- und Klanginstallationen. Fortgesetzt wird im Winter 2017/18 auch die Genussmesse „Arlberg Weinberg“, bei der mehr als 50 internationale Top-Winzer und Spitzengastronome erwartet werden. Dazu kommen die Schneekristallwochen, zugeschnitten auf jene Wintersportler, die nicht auf die offiziellen Ferientermine achten müssen. Das Tanzcafé Arlberg wiederum ist Fixpunkt für all jene, die nach beschwingtem Wintersportvergnügen, den Tag mit feinster Musik in der Tradition der mondänen Tanzcafés der 1920er Jahre ausklingen lassen wollen.

Bildergalerie

Dieses Fotomaterial ist nur zur Bewerbung von Lech und Zürs und für nicht kommerzielle Zwecke einzusetzen. Eine irreführende Nutzung ist als rechtswidrig anzusehen und kann nach östereichischem Urheberrechtsschutzgesetzt direkt durch den Fotografen zur Anzeige gebracht werden. Die Lech Zürs Tourismus und der Name des Fotografs sind anzuführen.

Disclaimer

Das den Nutzern über die von der Lech Zürs Tourismus GmbH unter http://www.lech-zuers.at betriebenen Website zur Verfügung gestellte Bild- und Videomaterial darf von den in der Region Lech Zürs tätigen Nutzern ausschließlich nicht exklusiv und für Marketingzwecke dieser Nutzer und/oder von allen Nutzern nicht exklusiv und für Berichte über diese Region verwendet werden. Jede anderweitige Verwendung sowie eine Weitergabe an Dritte ist untersagt. Die Nutzer sind berechtigt, das Bild- und Videomaterial zu bearbeiten, insbesondere nur Ausschnitte zu verwenden. Nach Möglichkeit ist eine Urheberkennzeichnung bei den Bildern oder in einem Impressum (mit Zuordnung der Urheberkennzeichnung zu den einzelnen Bildern) oder im Videoabspann wie folgt vorzunehmen: © Fotografenname / Lech Zürs Tourismus bzw. © Videografenname / Lech Zürs Tourismus.

Diese Einräumungen von Nutzungsbewilligungen durch Lech Zürs Tourismus an die Nutzer erfolgen unentgeltlich, doch behält sich Lech Zürs Tourismus GmbH vor, die Nutzungsbewilligungen einzeln oder gesamt unter Einhaltung einer angemessenen Frist einseitig zu widerrufen. Der Nutzer haftet selbst für die Einbindung des Bild- und Videomaterials in sein sonstiges werbliches Umfeld bzw. die Berichterstattung, insbesondere für eine dadurch allenfalls entstehende unrichtige oder rechtswidrige Aussage. Jeder Nutzer hält Lech Zürs Tourismus für mögliche aus seiner Verwendung des Bild- und Videomaterials entstehende Ansprüche Dritter schad- und klaglos. Zudem verzichten die Nutzer auf mögliche eigene Ansprüche gegenüber Lech Zürs Tourismus GmbH durch die Verwendung des Bild- und Videomaterials.

Akzeptieren