Sicherheit im Schnee

LechZuersTourismus_Snow&SafetyConference2015

Haben Sie Fragen?

Fabienne Kienreich

Fabienne Kienreich

+43 5583 2161-229

Presse/PR

Email

Bei der Snow & Safety Conference in Lech Zürs vom 01. bis 02.12.2017 geben namhafte Experten und Freeride-Pros ihr geballtes Know-how zum Thema „Sicherheit im Schnee“ an Interessierte weiter. Auch weitere hochkarätige Veranstaltungen rücken im Powder-Eldorado am Arlberg den Aspekt risikominimierter Freude am Freeriden in den Fokus.

Weltweit für seine variantenreichen Tiefschneetouren geschätzt, stellt sich Lech Zürs der damit verbundenen Verantwortung und veranstaltet bereits zum 6. Mal die „Snow & Safety Conference“. Am 01. und 02. 12. 2017 vermitteln ausgewiesene Experten in Sachen „Sicherheit im Schnee“, darunter prominente Freeride-Profis, ihr Wissen und fundierte Erfahrung durch Vorträge und Trainings, Coaching und Touring. Die optimale Kombination von Theorie und Praxis zeichnet auch das „Freeride Safety Camp“ am 24.01.2018/27.01.2018 und die vom 12.-15.04.2018 einladenden WOMEN`S PROGRESSION DAYS by Lorraine Huber, der aktuellen Freeride-Weltmeisterin aus Lech am Arlberg, aus.

LechZuersTourismus_Snow&SafetyConference2015

Am Arlberg als Wiege des alpinen Skilaufs reicht das Thema möglichst sichere sportliche Betätigung im tief verschneiten Gelände bis zu den Wurzeln zurück. Wurde hier doch von der Entwicklung der Skitechnik über die Gründung von Skischulen bis hin zu sportlichen Höchstleistungen Geschichte geschrieben. Als Österreichs größtes Skigebiet glänzt Ski Arlberg nicht nur mit seinen 305 km präparierten Skiabfahrten, sondern zieht seit Generationen auch mit seinem reizvollen Backcountry in den Bann. Rund 200 Kilometer an hochalpinen Tiefschneeabfahrten begeistern Skifahrer und Snowboarder aus der ganzen Welt. Längst gilt Lech Zürs als ein Eldorado für Freerider und Tourengeher.

Den Genuss, seine Spuren in den frischen Powder oder auch glitzernden Firn zu ziehen und das sagenhaft variantenreiche Gelände zu erkunden, wissen freilich auch die Einheimischen zu schätzen. Meist von klein auf mit dem faszinierenden Wintersport vertraut, wundert es nicht, dass neben Skisportlegenden in den klassischen Disziplinen längst auch etliche Freeride-Talente am Arlberg zu finden sind. Darunter die Freeride-Weltmeisterin 2017 Lorraine Huber. Als ambitionierte Spitzenskiathletin und Testimonial von Lech Zürs ist sie nicht nur ein sportliches Vorbild, sondern setzt sich auch seit Jahren beispielgebend für das Thema risiko- und verantwortungsbewusstes, sprich sicheres Verhalten im freien Gelände ein.

Damit steht sie in der Tradition ihrer Heimat Lech Zürs, wo seit jeher großes Augenmerk auf diesen weitreichenden Aspekt ungetrübter Freuden am Tiefschneefahren gelegt wird. Auch mit hochkarätigen Veranstaltungen ist das Freeride-Mekka diesbezüglich richtungsweisend.

Snow & Safety Conference zu Saisonbeginn in Lech Zürs

LechZuersTourismus_Snow&SafetyConference2015

Bereits zu Saisonbeginn setzt Lech Zürs mit der mittlerweile 6. Snow & Safety Conference ein starkes Signal hinsichtlich Bewusstseinsbildung und wertvollem Erfahrungsaustausch zum Thema „Sicherheit im Schnee“. Vom 01.-02.12.2017 lädt wieder ein umfangreiches Programm nach Zürs in den Robinson Club Alpenrose, den Veranstaltungssaal, sowie nicht zuletzt zu den vielfältigen Outdoor-Angeboten: vom Freeride Touring über Safety Training bis hin zum „Lawinen-Notfallszenario mit Mehrfachverschüttung“. Ob Off-Pist-Einsteiger oder bereits versierter, gut ausgebildeten Skifahrer und Snowboarder wird jedem etwas geboten.

Die Vorträge mit anschließender Diskussion, jeweils von 17:00 – 19:00 Uhr, sind kostenfrei, auch spontane Besucher sind herzlich willkommen. Die Vortragenden sind profunde Fachleute, wie etwa der renommierte Professor für Schnee- und Lawinenforschung Alexander Prokop, der unter dem Titel „Auf der Suche nach der Schwachschicht und den Dimensionen des Schneebretts“ über die Schneedeckeneigenschaften am Arlberg im internationalen Vergleich referiert. Der Geschäftsführer des Skitourenausrüsters Dynafit und leidenschaftliche Bergsteiger Benedikt Böhm wird zu „Ski Expedition auf 8.000 m. Entscheiden in der Todeszone“ berichten. Spannende und kenntnisreiche Vorträge sind auch von Psychotherapeut Manfred Ruoß und dem Lawinenexperten Christoph Mitterer zu erwarten.

Dank versierter Profis, darunter namhafte Locals, noch sicherer im Freeride-Gelände

LechZuersTourismus_byPatrickSteiner_RiderAlineBock

Großes Gewicht wird bei der Snow & Safety Conference auf die Praxis gelegt. Auch bei den Workshops und dem Outdoor-Programm sind einige Angebote kostenfrei, wie etwa der Schneedeckenstabilitätstest im Freeride-Gelände mit Einführung in die Methodik sowie Analyse und Diskussion der Ergebnisse. Ebenso das Safety Training und dqas Freeride & Safety Coaching für Jugendliche (von 14 bis 18 Jahren), bei dem den Youngsters nähergebracht wird, wie man Lines auswählt, spielerisch das Gelände ausnützt und das Risiko minimiert.

Für das hohe Niveau wie auch die hohe Attraktivität der Angebote garantieren versierte Profis, heißt staatlich geprüfte Berg- und SkiführerInnen und Experten, zudem namhafte Locals. Neben Lorraine Huber, die staatlich geprüfte Skiführerin und Freeride-Weltmeisterin 2017 ist, gehören auch die zweifache Freeride-Weltmeisterin Nadine Waldner und der Worldtour-Freerider Stefan Häusl zum Team.

Dank zahlreicher Tipps und Tricks zum richtigen Verhalten bei wechselnden Schnee- und Witterungsbedingungen, Instruktionen zur Handhabe neuesten Sicherheits-Equipments oder auch zur Verschüttetensuche und Helikopterbergung sowie Themen wie Gruppendynamik bietet das Outdoor-Programm den TeilnehmerInnen wertvolle Erfahrungen und facettenreiche Erkenntnisse. Beliebt ist auch der Equipment Test an beiden Tagen von jeweils 08:30 bis 15:30 Uhr, bei dem führende Hersteller ihr neuestes Ski- und Sicherheitsequipment zur Verfügung stellen. Zudem laden Sponsoren und Partner zur EXPO im Veranstaltungssaal.

Entsprechend des exzellenten Angebots sind auch die kostenpflichtigen Aktivitäten äußerst gefragt und empfiehlt sich daher eine frühzeitige Anmeldung, die noch bis 19. November läuft. Näheres zum Programm unter http://www.lech-zuers.at/snow-and-safety-conference

Freeride Safety Camp am 24.01./27.01.2018 – sicheres Bewegen im Gelände

Snow and Safety Conference 2015

Eine weitere Gelegenheit, sich wertvolle Tipps und Erfahrung für ein sicheres Backcountry-Skiing und -Boarding zu holen, bietet das Freeride Safety Camp beim Theoriekurs am 24.01.2018 und beim Praxiskurs in Lech am 27.01.2018. Camp-Koordinator und Freerider Tom Kuster und sein Team machen die TeilnehmerInnen im Basic Camp in Lech Zürs mit der Notfallausrüstung und dem risikominimierten Bewegen im Gelände vertraut. Auch bei dieser Veranstaltung ergänzen sich der theoretische und praktische Teil. Die Themen reichen von der Interpretation des Lawinenlageberichts über die Analyse des Schneeprofils und Risikomanagement bis hin zur optimalen Orientierung im Gelände.

Zum echten Erlebnis wird die Off-Pist-Erkundung in Kleingruppen auch durch die bekannten Guides aus dem Freeride-Bereich. Mit dabei sind der Doppelweltmeister Karl-Heinz Zangerl, Bergführer Heli Scheichl und Tiefschneeweltmeister und Bergführer Thomas Dietrich.

WOMAN’S PROGRESSION DAYS by Lorrain Huber – bereits legendär

Lorraine Huber by Josef Mallaun

Ebenfalls ein Fixpunkt im Veranstaltungsangebot von Lech Zürs zum Thema „Sicherheit im Schnee“ und das schon seit Jahren sind die WOMAN’S PROGRESSION DAYS by Lorrain Huber. Bereits 2008 begann die aktuelle Freestyle-Weltmeisterin Freeride-Camps für Frauen anzubieten. Schon früh hatte die leidenschaftliche Wintersportlerin aus Lech bemerkt, dass die besondere Atmosphäre unter Frauen den Lernprozess beim Freeriden optimal unterstützt. Von Beginn an stieß das Freeride-Camp der Extraklasse auf reges Interesse und gilt längst als ein Highlight der Saison. Heuer laden Lorraine Huber und ihr exzellentes Team ambitionierte geländeerfahrene Freeriderinnen von 12.-15. April 2018 nach Lech am Arlberg.

Die Guides und Coaches der Woman’s Progression Days sind allesamt am Arlberg ansässig und kennen somit das Gelände wie die eigene Westentasche. Als staatlich geprüfte Skilehrerinnen können sie auf viel Erfahrung im Führen von Gruppen zurückgreifen. Etliche Siegerpodeste in internationalen Freeride-Wettbwerben zeugen von ihrem brillanten Können, das der Verbesserung der persönlichen Freeride-Technik der Teilnehmerinnen zugute kommt. Weitere Programmschwerpunkte sind u. a. das sichere und kontrollierte Bewegen im alpinen Gelände, Sprungtechnik oder auch der richtige Umgang mit der Lawinen-Notfallausrüstung.

Die Women’s Progression Days können entweder drei oder vier Tage besucht und dabei die aktuellen Kästle Freeride-Skier getestet werden. Aufgrund der Beliebtheit der Veranstaltung gilt auch hier für Interessierte, sich möglichst frühzeitig anzumelden. Diese erfolgt online, wo sich auch weitere Informationen finden: http://www.lech-zuers.at/womens-progression-days

„Wir betrachten es als unseren Auftrag, das Verantwortungsbewusstsein beim Fahren im Tiefschnee zu schärfen und wollen mit Veranstaltungen wie der Snow & Safety Conference einen nachhaltigen Beitrag zur Sicherheit leisten. Dass diesem Thema auch allgemein von Jahr zu Jahr größere Bedeutung zugemessen wird, freut mich sehr“, so Hermann Fercher, der Tourismusdirektor von Lech Zürs – der weltbekannten Freeride-Destination am Arlberg.

Disclaimer

Das den Nutzern über die von der Lech Zürs Tourismus GmbH unter http://www.lech-zuers.at betriebenen Website zur Verfügung gestellte Bild- und Videomaterial darf von den in der Region Lech Zürs tätigen Nutzern ausschließlich nicht exklusiv und für Marketingzwecke dieser Nutzer und/oder von allen Nutzern nicht exklusiv und für Berichte über diese Region verwendet werden. Jede anderweitige Verwendung sowie eine Weitergabe an Dritte ist untersagt. Die Nutzer sind berechtigt, das Bild- und Videomaterial zu bearbeiten, insbesondere nur Ausschnitte zu verwenden. Nach Möglichkeit ist eine Urheberkennzeichnung bei den Bildern oder in einem Impressum (mit Zuordnung der Urheberkennzeichnung zu den einzelnen Bildern) oder im Videoabspann wie folgt vorzunehmen: © Fotografenname / Lech Zürs Tourismus bzw. © Videografenname / Lech Zürs Tourismus.

Diese Einräumungen von Nutzungsbewilligungen durch Lech Zürs Tourismus an die Nutzer erfolgen unentgeltlich, doch behält sich Lech Zürs Tourismus GmbH vor, die Nutzungsbewilligungen einzeln oder gesamt unter Einhaltung einer angemessenen Frist einseitig zu widerrufen. Der Nutzer haftet selbst für die Einbindung des Bild- und Videomaterials in sein sonstiges werbliches Umfeld bzw. die Berichterstattung, insbesondere für eine dadurch allenfalls entstehende unrichtige oder rechtswidrige Aussage. Jeder Nutzer hält Lech Zürs Tourismus für mögliche aus seiner Verwendung des Bild- und Videomaterials entstehende Ansprüche Dritter schad- und klaglos. Zudem verzichten die Nutzer auf mögliche eigene Ansprüche gegenüber Lech Zürs Tourismus GmbH durch die Verwendung des Bild- und Videomaterials.

Akzeptieren